Die Niagarafälle haben Christian Melchior-Pitschen dermaßen inspierert, dass der ausgewanderte Bündner Bauer aus Amerika zurück in seine Hemat reiste und ab 1907 begann, den Weg zum Wasserfall in der Rofflaschlucht aus dem Fels zu schlagen. Mit Handbohrern, Pickel, Schaufel und 8000 Sprengladungen ermöglichte er den Zugang in eine Schlucht, die zum Staunen und Verweilen einlädt. Christian Melchior verstarb 1940, eine Ausstellung im Gasthof, der auch der Schluchteingang ist, dokumentiert die damalige Epoche und die immense Arbeit des Heimwehbündners. Gerne fahren wir mit Ihnen hin, melden Sie sich bei der Réception.

Urs Heinz Aerni, Ihr Kulturmacher