Vor 20 Jahren fand er das erste Mal statt, inzwischen ist der Engadin Frauenlauf von Samedan nach S-chanf Kult. Umso schöner, dass ich am vergangenen Sonntag, 3. März, beim Jubiläumslauf mit dabei sein konnte! Gut trainiert, die Langlauf-Skier präpariert vom Profi, wunderbare Loipenverhältnisse bei einer Temperatur von minus vier Grad – perfekte Bedingungen für meinen Start ins Rennen. Das rasante Tempo der Mitläuferinnen spornte an, Ehrgeiz und Puls stiegen gleichermassen. Eine Stunde und vier Minuten später waren die 17 Kilometer bis zur Ziellinie geschafft – und ich erschöpft, aber glücklich. Was für ein tolles Gefühl, durch das Engadiner Tal zu gleiten! Die Glückshormone nach dem Rennen hielten so lange an, dass ich mich bereits wieder für einen Lauf angemeldet habe: den Frühlingslauf von Rothenbrunnen nach Reichenau.

In der Zwischenzeit darf sich mein Hund auf eine kleine Belohnung als Motivator freuen: Denn ohne ihn wäre ich wohl bis heute ein Bewegungsmuffel – und hätte das unglaubliche Langlauferlebnis vom letzten Sonntag glatt verpasst.

Daniela Maeder, Direktionsassistentin Schweizerhof